Steuerstrafverfahren

Das Steuerstrafrecht gehört zu den kompliziertesten und vielschichtigsten Themen, die im Strafrecht überhaupt denkbar sind. Selbst erfahrene Steuerberater schrecken regelmäßig vor der Bearbeitung eines Steuerstrafverfahrens zurück, und dies mit gutem Grund: Schon kleine Fehler können in diesem Bereich irreparable und katastrophale Folgen haben.

 

Die Schwierigkeiten mit dem Steuerrecht fangen bereits an, bevor ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde und/oder die Ermittlungsbehörden Kenntnis von dem Verfahren erlangt haben.  Denn die Möglichkeit einer strafbefreienden Selbstanzeige stellt häufig den besten Weg dar, mit einem erkannten steuerstrafrechtlichen Problem umzugehen.

 

Das Problem dabei: Eine Selbstanzeige muss umfassend sein; sie muss die wesentlichen Details enthalten und sie muss begleitet sein von einer unverzüglichen Zahlung der Steuerlast. Ohne eine kompetente Beratung und Begleitung der Selbstanzeige kann diese schnell zum Bumerang werden.

Die Situationen, in denen man in eine steuerstrafrechtliche Problemlage geraten kann, sind vielfältig wie das Leben selbst.

 

Hier nur ein paar Beispiele:

  • Eine bevorstehende Scheidung, wo die Ehefrau mit der Kenntnis der Konten in Liechtenstein droht?
  • Das Erbe des Vaters, der noch ein dem Finanzamt bisher unbekanntes Konto im Ausland unterhielt?
  • Ein Steuerberater, der mit falsch verstandenen - kreativem - Ehrgeiz unrechtmäßige Steuerminimierung betrieben hat?
  • Zur Verschleierung der Herkunft wurde ihr Unternehmen – möglicherweise unter Mithilfe eines Mitarbeiters – Mitspieler in einem Umsatzsteuerkarussell?

 

Je nach Sachlage kann aber auch schon die Ankündigung der Betriebsprüfung, demnächst bei Ihrem Unternehmen tätig zu werden, ausreichen, die Alarmglocken klingen zu lassen.

Auch wenn das Verfahren bereits in Gang gebracht wurde, ist es enorm wichtig, jemanden an seiner Seite zu haben, der mit der Situation umgehen kann und fähig ist, die Verhandlungen mit der Steuerfahndung oder auch der Staatsanwaltschaft zu führen.